Charakter der Französischen Bulldogge:

Die Franz. Bulldogge ist ein außergewöhnlicher Hund. Klein aber OHO! Konrad Lorenz besaß eine Franz Bulldogge und meinte: “Es gibt nicht viele Hunde, die seelische Qualitäten wie dieser Bully besitzen…”
Das Bemerkenswerteste an ihm sind diese wohl wirklich menschlichen Züge, die Konrad Lorenz “Kindchenschema” nannte. Ein aufmerksamer Bully wirkt tatsächlich so, als würde er gleich mit ihnen reden wollen. Er ist kaum aus der Ruhe zu bringen, wirkt langsam und stur, doch dahinter verbergen sich starke Nerven und ein ausgeglichenes Gemüt.

Wenn sie im Großstadtdschungel unterwegs sind, so wird dieser Hund sie nie nervös machen, weil er sich vor etwas schreckt. Er wirkt wie ein Fels in der Brandung und schafft es auch oft zu beruhigen, ohne große Handlungen.
Sind sie auf weiter Flur unterwegs, dann haben sie keinen Jäger an ihrer Seite und keinen Kläffer, der bei jedem Wildgeruch davon stürmen möchte.

Bei der Erziehung braucht er eine starke und konsequente Hand, denn manche ihrer Befehle wird er erst mal überdenken und “vielleicht” ausführen. Mit seinem Charme wird er sie zu becircen versuchen und wenn sie dem jungen Bully allzu viel nachgeben, haben sie einen kleinen, sturen Tyrannen im Haus.
Können sie aber klarstellen, dass sie der Boss sind, wird er für sie durchs Feuer gehen und es gibt viele French Bullys, die die Begleithundeprüfung erfolgreich abgelegt haben.

Kindern gegenüber ist er sehr liebevoll und nimmt auch grobe Spiele nicht krumm. Bei ganz kleinen Kindern sollte man aber immer dabei sein, weil die Franz. Bulldogge trotz ihrer Kleinheit enorme Kräfte besitzt und man diese nie unterschätzen soll. Auch ein Hund ist ein Lebewesen, das erst lernen muss mit seinen Energien richtig umzugehen.

Dieser Hund ist auch ausgesprochen anpassungsfähig. Er braucht immer genau das, was ihnen gut tut. Sind sie krank und schlafen viel, wird er bei ihnen sein und warten bis sie Zeit haben. Wollen sie einen flotten Spaziergang im Wald machen, wird er ihnen, wenn auch nicht in der größten Hitze, nicht von der Seite weichen. Da er zwar aufmerksam, aber kein Kläffer ist, werden ihre Nachbarn sicher erst nach einiger zeit merken, dass sie einen Hund haben. Auch im Urlaub wird er nicht unangenehm auffallen.
Der Bully braucht immer die Nähe seines Besitzers. Verbannen sie ihn in einen Zwinger, wird der liebenswerte Charakter verkümmern und er wird unglücklich sein.

Alle diese Eigenschaften machen den Bully zum typischen Begleithund. Der ideale Begleiter für Singles als auch für Großfamilien.